Kaffee richtig aufbewahren

13 November 2018 coffee-machine

Kaffee richtig aufbewahren

Kaffee ist ein Naturprodukt, das sehr empfindlich auf Sauerstoff und Licht reagiert. So kommt es beim Kaffeegenuss nicht nur auf den richtigen Kaffee und die Zubereitung an, sondern auch darauf wie dieser gelagert wird. Ohne richtige Kaffeeaufbewahrung verliert der Kaffee seine Aromen und somit seinen Geschmack. In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht über die gängigsten Methoden der Kaffeeaufbewahrung sowie deren Vor- und Nachteile.

Kaffee im Kühlschrank aufbewahren?

Entgegen einer weit verbreiteten Empfehlung aber ist von der Aufbewahrung im Kühlschrank abzuraten. Denn hier lagern Lebensmittel und dementsprechend verschiedene Gerüche und Aromen, welche der Kaffee tunlichst nicht annehmen sollte. Da Kaffee Gerüche aller Art praktisch „anzieht“, sollte er generell nicht in der Nähe anderer Nahrungsmittel oder Kräuter aufbewahrt werden. Bei zu starken Temperaturschwankungen allerdings kann sich zudem Kondenswasser bilden, das in das Pulver einziehen und ihm somit Aroma entziehen kann. Ideal ist also die Aufbewahrung an einem trockenen Ort, der etwas unter der Zimmertemperatur liegt.

Vorteil:
Der Kühlschrank bietet die optimalsten Bedingungen für die Aufbewahrung von Kaffee.

Nachteil:
Kaffee nimmt sehr schnell andere Gerüchte an, von denen es im Kühlschrank einige gibt. Starke Feuchtigkeit und Kondenswasser, aufgrund von falscher Temperatureinstellung, greifen den Kaffee ebenso an.

Kaffeedosen für gemahlenen Kaffee oder Kaffeebohnen

Gerade wenn man den Kaffee gemahlen kauft, aber auch für die Aufbewahrung von Kaffeebohnen ist eine lichtundurchlässige Keramikdose mit Gummiabdichtung zu empfehlen. So wird Licht, Feuchtigkeit und Sauerstoff vom Kaffee ferngehalten. Material, das einen Eigengeruch haben kann, wie etwa Tupperdosen oder andere Plastikbehälter, ist daher nicht zur Aufbewahrung geeignet. Die Kaffeedose selbst schließlich sollte stets an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Wer sich doppelt absichern will, lagert seine Kaffeebohnen in einer Tüte in einer solchen Dose – so sind diese praktisch zweifach „aromageschützt“.

Vorteil:
Unkomplizierte Lösung für die Aufbewahrung von Kaffee.

Nachteil:
Da gerade Kaffeepulver durch das Mahlen eine größere Angriffsfläche für Sauerstoff bietet, ist bei dieser Kaffeelagerung ein Verzehr von max. zwei Wochen zu empfehlen. Bei ganzen Kaffeebohnen verlängert sich die Aufbewahrungszeit auf 6-8 Wochen.

Gefriertruhe

Kaffee lässt sich natürlich auch einfrieren, vorwiegend ganze Kaffeebohnen. Durch die trockene Kälte wird die Oxidation mit Sauerstoff unterbrochen, das Aroma gespeichert und so die mögliche Lagerzeit deutlich verlängert. Dadurch eignet sich die Kaffeeaufbewahrung in der Gefriertruhe besonders für die Langzeitlagerung!

Aber Achtung: Einmal aufgetauter Kaffee, kann nicht nochmal eingefroren werden.

Vorteil:
Das Gefrierfach oder die Gefriertruhe ist der optimale Ort, wenn man Kaffee über einen längeren Zeitraum lagern möchte.

Nachteil:

  • Empfehlenswert nur für ganze Kaffeebohnen und nicht für Kaffeepulver;
  • Aufgetauert Kaffee kann und darf nicht wieder eingefroren werden.

Kaffee am besten als ganze Bohnen lagern

Wer die Möglichkeit hat, seinen Kaffee selbst zu mahlen, sollte am besten die Bohnen lagern und erst unmittelbar vor der Zubereitung mahlen. Die unzähligen Aromen entfalten sich nämlich unter anderem beim Mahlvorgang und je kürzer der Abstand zwischen diesem und dem Aufbrühen des Kaffees, desto intensiver wird der anschließende Genuss. Natürlich ist es nicht immer möglich, den Kaffee als ganze Bohne zu lagern – schließlich hat nicht jeder eine Kaffeemühle und vielleicht auch nicht die Zeit, seinen Kaffee jeden Morgen frisch zu mahlen.

Fazit

  • Lieber ganze Kaffeebohnen lagern als Kaffeepulver;
  • Kaffeepulver binnen 2 Wochen aufbrauchen;
  • Eine Kaffeedose verwenden, die luftdicht und lichtundurchlässig ist;
  • An einem trockenen, kühlen und dunklen Ort aufbewahren;
  • Bei der Kaffeelagerung im Kühlschrank auf eine optimale Temperatur und ein geeignetes Behältnis achten;
  • Bei größeren Kaffeemengen eignet sich das Einfrieren.
, ,